Hausbauupdate, Einschulung und Kindergartenstart…

Der letzte Monat hatte es wirklich in sich. Wir haben Hannover verlassen und viele liebe Menschen und Altvertrautes zurückgelassen.

Da unser Haus ja noch nicht fertig ist, leben wir zur Zeit in einer Ferienwohnung und wir haben mit unserem Zuhause auf Zeit wirklich richtig viel Glück gehabt. Es gibt ausreichend Platz, wir dürfen den traumhaften Garten mit benutzen und unsere Vermieter, die mit im Haus wohnen, sind extrem nett. Hier können wir es aushalten und der nah angrenzende Wald hilft uns ( bzw vor allem mir) beim Durchatmen in dieser stressigen Zeit!

Inzwischen habe ich es auch geschafft uns soweit einzurichten, dass mein kleiner Laptop funktioniert und endlich kann ich euch mal wieder auf den neusten Stand bringen. Hier also jetzt eine schnelle Zusammenfassung:

Unser Haus

Mit unserem Fertighausanbieter sind wir bis jetzt richtig gut zufrieden. Es gab keine Verzögerungen, alles geht zügig voran, die Absprachen funktionieren und alle sind sehr nett und beantworten auch die tausendste Fragen. Das Dach ist inzwischen gedeckt, die Hölzer der Fassade sind von uns gestrichen und diese Woche sind die Maurer mit dem Klinkern angefangen. Innen geht es ebenfalls fleißig weiter. Die Fußbodenheizung liegt und gerade wird der Estrich verlegt.
Dann geht für uns der Innenausbau los, den der Ehemann größtenteils selber machen möchte. Es wird also erstmal gespachtelt was das Zeug hält.

Die Einschulung

Am letzten Samstag war er endlich da, der langersehnte erste Schultag. Das Tochterkind war sehr aufgeregt und freute sich, dass bereits am Freitag soviel Besuch für sie anreiste. Das hat sie ein wenig abgelenkt und wir konnten in Ruhe die letzten Sachen vorbereiten.

In der Schule haben die Zweitklässler gesungen und dann ging es mit der Klassenlehrerin in den Unterricht. Irgendwie war das schon ein komisches Gefühl für mich zu sehen, wie sie mit ihrem Ranzen auf mit der Klasse fortging. Aber wie beim Gottesdienst so schön erwähnt wurde, auch für die Eltern beginnt ein neuer Abschnitt und wir müssen lernen die Verantwortung noch ein wenig mehr abzugeben.

Den restlichen Teil der Einschulung wollten wir im kleinen Rahmen lassen. Nach dem offiziellen Teil haben wir, wie ausdrücklich gewünscht,  zusammen Pizza gegessen und in Ruhe die Schultüte und die restlichen Geschenke ausgepackt.

Die ersten Tage liefen auch sehr gut. Zur Zeit kann sie mit dem Bus zur Schule fahren und das stärkt gerade sehr ihr Selbstbewusstsein. Ich bin gespannt was die Zeit so bringt.

Der Kindergartenstart

Auf diesen Start war ich sehr gespannt. Wie ihr ja vielleicht wisst, war der Sohnemann jetzt für längere Zeit kindergartenfrei. Seine Vorfreude hielt sich in Grenzen, was ich auf die schlechten Erfahrungen im letzten Jahr zurückführte. Wir haben ihn jetzt jedoch in einem Waldkindergarten angemeldet und wir sind uns sicher, dass es keine geeignetere Option für ihn gibt!
Tatsächlich macht es ihm auch sehr viel Spaß, die Kinder sind komplett draußen, völlig frei in ihrem Tun und die Erzieher sind sehr liebenswürdig und empathisch.
In der zweiten Woche jetzt haben wir eine kleine Flaute und ich bin wieder mehr mit ihm dort geblieben. Ich bin froh, dass die Erzieher dort keinerlei Druck machen und soviel Verständnis aufbringen. Die letzten Tage mit mir dort haben dem Sohnemann etwas geholfen, so dass er sich wieder mit Freude dem Spielen dort widmen kann.
Insgesamt bin ich aber sehr zufrieden mit der Eingewöhnung. Das es dem kleinen Mann etwas schwer fällt sich zu lösen nach dem Umzug war zu erwarten, aber er macht das im großen und ganzen sehr gut. Und für mich ist es auch nicht wirklich ein Problem, mit ihm ein Tag im Wald zu sein, denn es ist wirklich toll da. Sie machen Spaziergänge durch den Wald, pflücken Brombeeren oder sitzen mit der Gitarre am Lagerfeuer und backen Fladenbrote… da kann es mich eindeutig schlimmer treffen!

 

Ich werde euch weiterhin auf dem Laufenden halten!

Alles Liebe <3

Kommentar verfassen