Vegane Spinatlasagne

Ich liebe Lasagne! Sie schmeckt lecker, sie lässt sich gut vorbereiten und es ist einfach ein Klassiker! Heute möchte ich gerne unsere Variante mit euch teilen!

img_20161217_101055

Ihr braucht folgende Zutaten:

  • 500 g Spinat (ich nehme TK Spinat)
  • 300 g Lasagneplatten
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 600ml Pflanzenmilch
  • 4 EL Pflanzensahne
  • 70g Margarine
  • 70 g Mehl
  • 4 EL Hefeflocken
  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • 1 EL Sojasauce
  • Salz, Pfeffer, Bockshornklee, Kurkuma

Und dann macht ihr wie folgt weiter:

  • schneidet die Zwiebeln und den Knoblauch klein und dünstet diese in etwas Öl an. (zuerst die Zwiebeln, dann den Knobi!)
  • gebt dann den Spinat und die Tomaten hinzu und lasst dies ein wenig köcheln. Schmeckt die Mischung mit etwas Sojasauce, Salz, Pfeffer und, falls ihr habt, Bockshornklee, ab. Falls ihr mäkelige kleine Mitesser haben solltet, könnt ihr die Sauce pürieren.
  • die Sauce füllt ihr auf den Boden der Auflaufform. Schichtet dann im Wechsel Sauce und Lasagneplatten. Ich schließe bei diesem Rezept mit Platten ab.

img_20161217_102606

  • für die Bechamelsauce schmelzt ihr die Magarine in einem kleinen Topf und rührt dann das Mehl dazu. Lasst es ein wenig anbraten und löscht es dann mit der Pflanzenmilch. Dies müsst ihr mit einem Schneebesen gut verrühren und ein wenig köcheln lassen.
  • Die Sauce wird mit Salz, Pfeffer und 1/2 TL Kurkuma gewürzt. Zum Schluss werden die Hefeflocken noch untergerührt und dann kann auch schon alles auf die Lasagneplatten gegossen werden.
  • Die Auflaufform gebt ihr bei 200 Grad Umluft für circa 35-40 Minuten in den vorgeheizten Backofen.

img_20161217_115621

Durch das Kurkuma wird die Bechamelsauce schön gelb, was leicht nach Käse aussieht. Aber geschmacklich vermisst wird der bei diesem Rezept nicht.

Guten Appetit!

<3

3 Kommentare bei „Vegane Spinatlasagne“

  1. Klingt köstlich.
    Mein Mann ist bei uns für Lasagne zuständig. Hab es ihm gleich mal weitergeleitet. 😎

    1. Super!😊 Berichte mal ob es euch geschmeckt hat!

  2. […] Für dieses Rezept habe ich eine ausführliche Anleitung in diesem Beitrag. […]

Kommentar verfassen