Und da ist er wieder, unser Hubi ist zurück!

Vor einen Jahr ist Hubert, unser Weihnachtswichtel (hier ist der Artikel dazu) bei uns eingezogen. Die Kinder waren sehr verliebt und da er ihnen zu seinem Auszug an Heiligabend ein kleines Geschenk vor seine verschwundene Tür legte, blieb er auch in bester Erinnerung.

Die Anspannung war groß, ob er wohl wieder zu uns kommen würde. Und ja, zum 1.Advent war die Tür wieder da. Die Freude war groß, Hubert kam zu seinem Kosenamen Hubi und es wurden zahlreiche Bilder gemalt und vor seine Tür gelegt.

img_20161129_123757

Da ich im letzen Jahr zu der Tür einige Fragen bekam, möchte ich euch gerne noch ein paar Einzelheiten erzählen.

  • Hubert ist bei uns nicht den ganzen Tag daheim, wenn er unterwegs ist, sind seine Schuhe weg. Manchmal hinterlässt er ein wenig Dreck, manchmal bringt er was mit.
  • Die Tür habe ich beim großen A… gekauft, das Zubehör hier
  • für dieses Jahr gibt es bei uns noch eine kleine Gießkanne dazu. In den nächsten Tagen wird da ein Briefchen liegen, das er gerne eine kleine Blume hätte.
  • Unsere Wichteltür ist am Morgen des 24.12 verschwunden. Er hinterlässt ein kleines Geschenk an die Kinder als Dank und einen Brief. So ist die Wartezeit bis zum Christkind nicht so extrem lang.
  • Wir haben kein Extra Buch über Wichtel dazugekauft. Wir spekulieren viel, was er wohl so macht den ganzen Tag, wo er herkommt und wie er es schafft ein Haus in unsere Wand zu zaubern. Das regt die Fantasie an und macht uns großen Spaß!

Falls ihr noch weitere Fragen habt, schreibt sie gerne in die Kommentare!

Alles Liebe und eine schöne Vorweihnachtszeit <3

1 Kommentar

  1. […] Nachtrag: Wie es im folgenden Jahr mit Hubert weiter ging, könnt ihr hier lesen! […]

Kommentar verfassen