Raus aus derKomfortzone – Sommerferien Sohnemann

Der Sohnemann hat ab morgen 6 Wochen Sommerferien.

Im muss gestehen, dass mich diese Tatsache doch erst nervös gemacht hat. Er geht zwar nur von Montags -Donnerstags je 2,5 Stunden hin, doch dies ist trotzdem voll verplante Zeit. Und 6 Wochen können ja auch relativ lang werden.

Ich habe mich erst irgendwie runterziehen lassen von den Gedanken und hab gegrübelt, wie ich denn das dann alles schaffen soll, wie ich ihn beschäftigen und bei Laune halten soll den ganzen Tag. Und dann dachte ich: Gehts eigentlich noch? Wir reden hier von 2 Stunden am Tag, die er sonst weg ist. Ich bin eine so große Verfechterin des miteinander Arbeitens gewesen, fand es immer toll, wenn die Kinder spielerisch in Haushaltsdinge eingebunden werden. Doch irgendwann hat sich still und heimlich die Bequemlichkeit eingeschlichen. Es ist einfacher schnell alleine einkaufen zu gehen, als hinter dem Sohnemann mit dem kleinen Einkaufswagen herzuflitzen und an der Kasse aufzupassen, dass er nicht schon nach Hause geht. Es ist einfacher, alleine schnell sauber zu machen, als wenn er mitmachen möchte und es alles länger dauert und vielleicht etwas mehr Arbeit ist. Es ist einfacher die Wäsche alleine zu machen, als wenn der Kleine alle Sachen erst noch anprobiert oder einfach in den fertigen Wäschestapel springt. Wir haben zwar immer noch viele Dinge zusammen gemacht, aber den Großteil hab ich alleine schnell in der Zeit weggeschafft.

So wollte ich eigentlich nie sein. Und es wundert mich auch nicht mehr, dass ich manchmal tatsächlich etwas abgehetzt war nach den 2 Stunden, hab ich ja auch noch versucht mein Nähen in diesen vollen Zeitplan zu quetschen.

Ich sehe der Zeit jetzt positiv entgegen und nutze es als Möglichkeit mal wieder die Komfortzone zu verlassen und zu meinen alten Werten und Vorstellungen zurückzukehren. Wir lassen den Wecker morgens aus und können mal in Ruhe in den Tag starten, die große Schwester ist zeitlich total flexibel mit der Bringzeit im Kindergarten. Vielleicht hat sie auch Lust mal einige Tage bei uns zu bleiben und wir machen zusammen was schönes. Es wird chaotischer werden, vielleicht auch dreckiger, aber ich denke wir werden trotzdem eine tolle Zeit haben.

Und vielleicht fällt es mir dann ab August auch wieder leichter meine 2 Stunden zu genießen und mal wirklich wieder was nur für mich zu machen.

Ich werde euch auf dem Laufenden halten!

Alles Liebe <3IMG_20160620_151107

 

Ein Kommentar bei „Raus aus derKomfortzone – Sommerferien Sohnemann“

  1. […] wieder im neuen Jahr einen Versuch starten werden. Wenn ich da noch an meinen Beitrag vom Sommer (den hier) denke, dann muss ich jetzt ziemlich schmunzeln. So können sich die Dinge […]

Kommentar verfassen