Hilfe bei Erkältungen für Große und Klitzekleine

Ich mag ja den Herbst, doch ein blöder Begleiter (neben den tausenden Spinnen 😉 ) sind die Erkältungen, die sich zu dieser Jahreszeit wieder häufen. Ich möchte heute ein paar Tipps geben, wie wir mit einfachen Mitteln eine Erkältung oder einen Schnupfen bekämpfen.

Mein allergrößtes Wundermittel ist die Zwiebel! Ich habe gerade sogar gelesen, dass sie die Heilpflanze des Jahres 2015 ist. Zurecht, wie ich finde, denn sie ist ein wahres Allroundtalent! Dank ihrer Inhaltsstoffe wirkt sie entzündungshemmend, desinfizierend und sogar schleim- und krampflösend.

IMG_8566

Dies sind nun Tipps, die ich persönlich bei Kindern ab circa 2 Jahren anwenden würde

  • Zum Schleimlösen setze ich einen Zwiebeltee an. Dafür schneide ich 1/2 Zwiebel klein, lasse sie ein paar Minuten in 1/4 l kochendem Wasser, gieße es ab und süße noch. Dies können dann Kinder ab 2 Jahren 3 bis 4 mal täglich Teelöffelweise trinken.
  • Um den Hustenreiz tagsüber zu stillen stelle ich einen Hustensaft her. Dafür schneide ich abends eine Zwiebel klein und lege sie in ein Schraubglas,  ich streu dann 2-3 EL Zucker darauf und am nächsten Tag kann der Sud kann ebenfalls löffelweise konsumiert werden.
  • Bei Ohrenschmerzen hilft ein Wickel aus geschnittenen und leicht erwärmten Zwiebel der 2 bis 3 mal am Tag für bis zu 60 Minuten auf Ohr gelegt wird. Dies ist allerdings nur zur Überbrückung, da Ohrenschmerzen immer ärztlich abgeklärt werden sollten!
  • Da ich mich vegan ernähre, gibt es hier bei Erkältungen keine Hühnersuppe, sondern eine Sandra Spezial Zwiebelsuppe. Generell sind Suppen bei Erkältungen ja immer irgendwie lecker und ich glaube fest daran, dass sie hilft. Rezept folgt in den nächsten Tagen.
  • Zur Nacht stelle ich zur Beruhigung der Atemwege eine aufgeschnittene Zwiebel ans Bett. Das hab ich auch gemacht, als mein Sohnemann ganz klein war. An den Geruch gewöhnt man sich eigentlich ganz schnell.

IMG_8563

 

Als meine Kinder Säuglinge waren,wäre ich nicht auf die Idee gekommen ihnen Zwiebelsaft oder ähnliches zu geben. Da hatte ich andere Tricks um ihnen diese Zeit zu erleichtern.

  • Wenn die Nase verschnupft war, haben wir warme feuchte Tücher im Schlafzimmer aufgehangen und ich habe Kamille verdampfen lassen.
  • Wenn die Nase zu ist, hilft es Muttermilch als Nasentropfen zu benutzen, alternativ geht auch eine Kochsalzlösung aus der Apotheke.
  • Bei Hustenreiz oder wenn die Nase ganz dicht ist, gebe ich vorsichtig einen kleinen Klecks Engelwurzelbalsam auf den Nasenflügel.  Es hiflt wirklich super und die Babys bekommen Luft.
  • Generell bekommen meine Kinder bei Erkältungen den Thymian-Myrte Balsam für Säuglinge auf die Brust und den Rücken geschmiert.

IMG_8570

Ätherische Öle wie Pfefferminze oder Eucalyptus können für Kleinkinder und Säuglinge sehr gefährlich werden. Im schlimmsten Fall kann es sogar zu Atemaussetzern kommen. Die oben genannten Salben sind Mischungen, die von Ingeborg Stadelmann speziell für Kinder und Säuglinge entwickelt wurde. Sie sind über die Bahnhofs-Apotheke Kempten Allgäu zu beziehen.

All diese Tipps können keinen ärztlichen Rat ersetzen. Sie dienen als Hilfe und Unterstützung bei leichten Erkältungsbeschwerden oder zusätzlich zu eventuell verordneten Medikamenten (in Absprache mit dem Kinderarzt!) Wenn keine Besserung in Sicht ist, es schlimmer wird oder wenn sich die Mama oder der Papa unsicher sind, sollte immer ein Arzt aufgesucht werden!

Wenn es eure Kleinen nun erwischt hat, dann gönnt euch viel Ruhe zum Gesund werden und vielleicht kann euch der eine oder andere Rat ja helfen!

Gute Besserung!

 

 

 

1 Kommentar

  1. Tolle Tipps, habe ich damals bei mein Sohn auch angewendet und er ist mittlerweile 17 Jahre alt.

Kommentar verfassen